Energieblockaden, Leere- oder Füllezustände werden ausgeglichen.

Die traditionelle Akupunktur und die Moxibustion sind wichtige Behandlungsmethoden innerhalb der chinesischen Medizin. Krankheiten werden vorgebeugt und behandelt, indem bestimmte Punkte des Körpers mit Nadeln stimuliert und mit glühendem Moxakraut erwärmt werden. Beide Methoden sind aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit in China und anderswo seit Jahrtausenden verbreitet.

Umso erstaunlicher ist es, dass die auf Beobachtungen und Versuchen entstandene Akupunktur und deren Wirksamkeit heute mit wissenschaftlichen Methoden nachgewiesen und bestätigt werden konnte.

  • Akupunktur ist eine der ältesten Heilmethoden der Menschheit (ca. 4000 Jahre alt).
  • Akupunktur ist, richtig angewandt, eine völlig nebenwirkungsfreie und unschädliche Methode.

Akupunktur wirkt immer auch auf das seelische und emotionale Gleichgewicht.

Das Ziel des Therapeuten ist es Energieblockaden im Körper zu beseitigen und das Gleichgewicht der zwei gegensätzlichen Energie-Pole „Yin“ und „Yang“ wiederherzustellen.
Es werden Krankheitsursachen und nicht nur Symptome behandelt, wobei immer der Mensch als Ganzes in seiner Krankheit beeinflusst wird.

Um das Energiepotential einzelner Energiebahnen (Meridiane) und Organe zu messen, wird unter anderem in einer eingehenden Untersuchung eine Pulsdiagnose durchgeführt. Das wertvolle an der Pulsdiagnose ist, dass man lange bevor die Erkrankung ausbricht am Organpuls die Tendenz zur Erkrankung fühlen kann.

Somit verschafft sich der Therapeut einen Gesamtüberblick über den Zustand des Patienten und kann dadurch zur Vorbeugung von Krankheiten beitragen.

Unser Bestreben ist es unsere Patienten im Sinne dieser jahrtausend alten Tradition zu behandeln und sie in ihrem Heilungsprozess bis zur völligen Genesung zu begleiten.

Das Wirkungsspektrum der chinesischen Ganzheitstherapie ist sehr groß:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Wirbelsäulen-/Bandscheibenprobleme, muskuläre Überlastung, Muskelschwäche, Arthrosen, Tennisellbogen, Sportverletzungen)
  • Schmerztherapie (Migräne/Kopfschmerzen, rheumatische Schmerzen, Neuralgien, Krämpfe)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Durchblutungsstörungen, Blutdruck, Schwindel)
  • Atemwegserkrankungen (Asthma, Heuschnupfen, Bronchitis)
  • Hautprobleme (Ekzeme, Neurodermitis, Psoriasis)
  • Suchterkrankungen (Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung)